Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Upper Brunnengasse: Hinterm Horizont geht's weiter

Stadtleben | Lokalaugenschein: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 23/14 vom 04.06.2014

Wer glaubt, der Brunnenmarkt ist am hippen Yppenplatz vorbei, kennt den letzten Zipfel Brunnengasse zwischen Yppe und Ottakringer Straße noch nicht. Okay, Markthütten und -lokale gibt es hier wirklich nicht (dafür neuerdings einen Bankomaten; den ersten in der Gegend). Man kann davon ausgehen, dass in die leerstehende ehemalige Pizzeria kein Spielautomatenlokal kommt, sondern was Nettes.

Come again ins Komagene

Seit einiger Zeit hat Upper Brunnengasse sogar ein Szenelokal: das Au. Der Schanigarten mit den DIY-Palettenmöbeln ist mindestens so schön wie der Innenhof. Plus: Das Au wird neben Bar, Kunst-und Musiklokal auch noch mittags aktiv und bietet Kuchen, Quiche und kleine Snacks an. Alles ein bisschen selbstgemacht, ein bisschen improvisiert und genau deshalb in der Gegend so erfrischend.

Frühstücken muss man aber vis-àvis im Del la go, einem Lokal, das von Cocktail übers Italo-Mittagsgeschäft bis Pizza und eben den Sams- und Sonntagsbrunch alles mitnimmt.

Haci Baba, eine türkische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige