Ein leiwander Schwimmer, ein großer Dichter und eine Autorin im Exil

Lexikon | Vorschau: Tiz Schaffer | aus FALTER 23/14 vom 04.06.2014

Klaus Tschabitzer, besser bekannt als Der Schwimmer, wurde im Falter einmal als der "leiwandste Popmusiker dieser Stadt" bezeichnet. Mit "dieser Stadt" war Wien gemeint, jetzt präsentiert er sein neues Album "Schwoazzes Meer" (Early Morning Melody) am Donnerstag um 20 Uhr in der A.I.R. Galerie in Judenburg. Der Schwimmer spielt deshalb in Judenburg, weil im Stadtmuseum am gleichen Tag um 18.30 Uhr die Ausstellung "Kinder der Stadt" eröffnet, die sich nicht zuletzt mit den Anfängen der dortigen Jugendkultur beschäftigt. Tschabitzer ist gebürtiger Judenburger und somit ein Kind der Stadt. Sein neues Album ist leiwand, wurde im Quartett eingespielt und im Dialekt eingesungen. Es erinnert an eine Zeit, als Country und Blues noch recht jung waren, und an legendäre Typen wie den Outsider-Folkie Michael Hurley.

Am selben Tag wird in Graz ein Künstler gewürdigt, der wie Der Schwimmer auf die Normsprache stets gepfiffen hat - Ernst Jandl. Genau vor 50 Jahren las der Dichter erstmals im Grazer Forum Stadtpark. Dort wird ihm ab 15 Uhr die Ehre erwiesen, es wird aus seinen Gedichten gelesen und es werden Performances gezeigt. Bei "Jubi Jandl Äum" unter anderem mit dabei: Joschi Rotheneder, Norbert Prettenthaler, Johannes Schrettle und als Special Guest Didi Kern, Schlagzeuger der Wiener Band Bulbul.

Die ukrainische Schriftstellerin Oksana Sabuschko ist derzeit "writer in exile" in Graz. Auf diesen Seiten wurde sie bereits mit einem Interview vorgestellt (Falter 21/14), am Mittwoch liest sie nun um 20 Uhr gemeinsam mit Mirsad Sijarić bei Isop.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige