Technik

Klein, aber nicht mickrig: handliche Smartphones

Dinge, die uns brauchen

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 23/14 vom 04.06.2014

Für ein Smartphone kann man locker 600 Euro oder mehr ausgeben. Muss man aber nicht, sofern man auf Riesendisplays und diversen Schnickschnack verzichten kann. In der Preisklasse bis 250 Euro gibt es kompakte Geräte, die der Oberklasse kaum nachstehen. Da ist etwa das Huawei Ascend P6 (rund 240 Euro) mit 4,7-Zoll-HD-Display und schnellem Vierkernprozessor. Das Gerät ist flach und leicht, sein Alugehäuse hochwertig verarbeitet; die Ähnlichkeit zum iPhone ist sicher kein Zufall.

Die vom Hersteller angepasste Android-Nutzeroberfläche bietet interessante Features, die anderen Android-Geräten fehlen, darunter eine Office-Vollversion sowie einen Berechtigungsmanager, mit dem man festlegen kann, auf welche Inhalte die installierten Apps zugreifen dürfen. Etwas mickrig ist allenfalls der (erweiterbare) 5-GB-Speicher. Wenige Abstriche muss man auch beim Galaxy S4 mini machen. Mit seinem 4,3-Zoll-Display ist es noch handlicher als das Huawei-Gerät, die Performance ist ebenfalls ordentlich. Insofern muss man nicht auf das Galaxy S5 mini warten, das wohl einen Vierkernprozessor und ein größeres Display haben wird. Denn das wird sicherlich anfangs das Doppelte kosten, und dann kann man sich gleich ein größeres Gerät kaufen.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige