Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 23/14 vom 04.06.2014

Pop

Swans: To Be Kind

Altersmilde geht definitiv anders: In den 1980ern zählte die US-Noiserockband Swans um Sänger und Brülltier Michael Gira, 60, zu den härtesten Krachschlägern im globalen Popuntergrund, in den 90ern wurde sie zahmer und löste sich dann auf. Seit 2010 ist sie back for bad. Das dritte Werk seit dem Comeback ist das bislang gewaltigste: ein Doppelalbum voll eindringlicher, mal kontrolliert repetitiver, dann wieder ekstatisch eruptiver Musik, der bei allem Grobianertum doch stets eine gewisse Schönheit innewohnt. (Mute) GS

Jazz

Muthspiel /Grenadier/Blade: Driftwood

Gitarrist Wolfgang Muthspiel hat sich nach seinem Ausflug ins Gesangsfach glücklicherweise wieder aufs Kerngeschäft besonnen und gibt sein Debüt als Leader auf ECM, wo die introvertierte Improvisationskunst des Trios auch bestens aufgehoben ist. Nun kann ein Album, das der Skifahrerin Lindsey Vonn ein balladeskes Poem widmet, schon nicht ganz schlecht sein. Die atmosphärischen Stücke ruhen freilich ganz in ihrer exquisiten Klanglichkeit und verschweben in 40 Minuten weitgehend spannungslos. (ECM) KN

Klassik

Khatia Buniatishvili: Motherland

"Motherland" ist das bislang schönste, weil persönlichste Album der Pianistin Khatia Buniatishvili. Gewidmet ist es ihrer Mutter und ihrer Heimat Georgien. Heimweh ist auch etwas, das in der Musik unmittelbar spürbar wird - aber auch Geborgenheit, Glück, Freude und Sehnsucht. Die Stücke, die in diesem stimmungsreichen klingenden Kaleidoskop zusammengebracht werden, reichen von Bach und Händel über Brahms und Liszt, Ravel und Debussy bis zu Ligeti und Pärt. (Sony) MDA

6. und 18. Juni, Musikverein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige