Performance Tipps

Deborah Hazler spielt mit schlimmsten Erwartungen

Lexikon | WK | aus FALTER 23/14 vom 04.06.2014

Die Wiener Performerin und Choreografin Deborah Hazler, 33, betreibt seit 2010 die Nachwuchs-Performanceplattform Raw Matters. In ihren eigenen Arbeiten arbeitete sie sich bisher recht radikal am Themenkreis Sex & Gender ab; in dem Nacktstück "offnature" (2012, mit Nanina Kotlowski, Kerstin Olivia Schellander) inszenierte sie den (männlichen) Blick, in dem Solo "The Anthropology of Man" (2013) verkörperte sie verschiedene männliche Stereotypen. Im Wuk präsentiert Hazler nun ihr neues Stück "Cruel Expectations", in dem sie sich - zusammen mit Milan Loviška - an an ihre körperlichen Grenzen und an den Grat herantastet, an dem fiktive in reale Gewalt übergeht. Im Pressetext heißt es: ",Cruel Expectations' spielt pointiert mit den (schlimmsten) Erwartungen des Publikums und den Emotionen, die die Darstellung von Gewalt auslösen kann."

Wuk, Saal, Do (5.6.), Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige