"Das Problem ist zu großen Teilen ein politisches: Wir brauchen Regierungen, die sagen, diese Art von Überwachung ist nicht okay"

Medien | aus FALTER 23/14 vom 04.06.2014

Sie nennen ihn einen Sicherheitsguru. Bruce Schneier ist einer der renommiertesten Experten für Computersicherheit und Verschlüsselungstechnologie. Der Amerikaner hat sich intensiv mit der NSA-Affäre auseinandergesetzt und selbst Einblick in die Geheimdienstdokumente genommen. Er beriet den Aufdeckerjournalisten Glenn Greenwald und half ihm, die Überwachungsmethoden der Geheimdienste technisch zu verstehen. Schneier ist Techniker, aber davon überzeugt, dass Technik allein nicht die Lösung ist.

Falter: Herr Schneier, wir haben im letzten Jahr viel über die verschiedenen Überwachungstools der Geheimdienste gelernt. Gibt es trotzdem noch wesentliche Aspekte, über die wir nicht genug wissen?

Bruce Schneier: Viele Details sind sicher noch unklar. Diese Details interessieren vor allem uns Techniker, weil wir verstehen wollen, wie die Überwachung funktioniert. Aber die Grundlinien sind sichtbar: Die NSA hat das Internet zu einer riesigen Überwachungsplattform gemacht - ein auf technischer,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige