Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Sexding

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 23/14 vom 04.06.2014

Weil die Life-Ball-Eröffnung so fad war, können wir uns guten Gewissens die Nachbesprechung sparen. Beschäftigen wir uns lieber damit, was der Stronach-Fatzke in "Im Zentrum" im ORF zum Thema Homo-Gleichstellung gesagt hat: Nichts davon abseits der Hetenschiene komme in Frage, sonst geht das so aus wie in Amerika, wo z.B. Autos geheiratet werden. Sobald die Übermacht des Haaresträubens etwas nachgelassen hat, kann man sich im Sinne der Toleranz diese Äußerung genauer anschauen. Objektophilie nennt sich die Liebe zu einem Gegenstand. Nicht im Sinne des Fetischismus, wo das Objekt nur der sexuellen Stimulanz dient. Objektophile nehmen es als anziehendes, quasipersonelles Gegenüber wahr, sie lieben ihr Objekt.

Frau Eija-Riitta Eklöf-Berliner-Mauer behauptet von sich, mit der Berliner Mauer verheiratet zu sein, sie gilt als erste Objektsexuelle der Moderne. Ist doch nett!

Jetzt gehe ich mal mit einer Pulle Schnaps in die Garage und versuche mir meinen Škoda Octavia Kombi schönzusaufen. Danach ziehen wir aufs Magistrat, um uns zu verpartnern. Oder aufs Verkehrsamt?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige