Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | BARBARA TÓTH | aus FALTER 24/14 vom 11.06.2014

Die Vorfahren der Identitären

So neu sind die "Neuen Rechten", oder die "Identitären", wie sie sich jetzt gerne nennen, nicht. Ihre ideologischen Wurzeln haben sie -zumindest im deutschsprachigen Raum -in der Weimarer Republik, damals wimmelte es nur so von rechten Denkern.

Der Autor Armin Mohler prägte den Sammelbegriff "Konservative Revolution" für diese Gruppe von Männern, sein Band ist längst ein Standardwerk in diesem Bereich. Das umfangreiche Handbuch bietet die Biografien sowie ideologische Einordnung von Personen wie Carl Schmitt, Ernst Jünger, Oswald Spengler, Thomas Mann, Edgar Julius Jung, Ludwig Klages und Hans Zehrer.

Armin Mohler, Karlheinz Weißmann: Die Konservative Revolution in Deutschland 1918-1932. Ein Handbuch. Ares 2005,643 S., ab €49,-


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige