Nüchtern betrachtet

Alter Vater, koch genug, und koch mit Gremolata

Feuilleton | Klaus Nüchtern | aus FALTER 24/14 vom 11.06.2014

Was das Kochen anbelangt, hat sich in den letzten Jahrzehnten ein echt dramatischer gender change ereignet. Es gibt sie wohl noch, die Männer, die nicht kochen können, aber sie werden immer weniger. Mein Vater hat irgendwann in den 1970er-Jahren einen Schnellkochkurs belegt, weswegen es eine Zeitlang einmal im Jahr gefülltes Huhn, Salat mit Senfmarinade und Salzburger Nockerln gab. Das war sein Beitrag gewesen.

In meinem Freundeskreis gibt es circa drei Männer, von denen ich noch nie bekocht worden bin. Im Einladungsfalle haben das dann immer die Freundinnen besorgt, weswegen es nicht auszuschließen ist, dass sie wirklich nicht kochen können. Wobei ich unter Nicht-kochen-Können tendenziell "zu blöd zum Schnittlauchschneiden" verstehe.

Die Frage, ob ich kochen kann, pflege ich ausweichend mit "Ich kann Kochbücher lesen" zu beantworten. Ich bereite gerne Speisen zu und mag daran vor allem auch die banalen Dinge (Zeugs schälen, schnippeln, anschwitzen und schmurgeln). Meine Ambitionen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige