Beisl Der steirische Gourmet

Ein Kunstprojekt, das schmeckt

Steiermark | GEHEIMOSTERIATEST: GÜNTER EICHBERGER | aus FALTER 24/14 vom 11.06.2014

Die Geheime Osteria ist kein Lokal, sondern ein Kunstprojekt. Trotzdem ist es ein konkreter Ort, den man gegen Voranmeldung besuchen kann, die Termine der poetisch-kulinarischen Veranstaltungen werden auf Facebook bekanntgegeben.

Die Geheimniskrämerei gehört zum anarchistischen Konzept. Nächstes Jahr sollen die (Geschmacks-)Erlebnisse in einem Band verarbeitet werden, der sicher mehr als ein Kochbuch sein wird. Im Stainzer Domizil der Brüder Mike und Tom Markart wird uns ein Raum geöffnet, in dem zehn Personen Platz haben. Mike Markart ist bekanntlich ein Poet und ein Koch dazu. Er schenkt gleich einmal einen der biodynamischen Weine aus und kommentiert ihn enthusiastisch. Und wirklich, der spanische Viento Aliseo besticht mit seinem reifen Zitruston. Dazu gibt es am Büfett Spargel und Sardellen.

Das Kochen kann man nicht neu erfinden, sagt Tom Markart, aber die Variation macht das Vergnügen. Geboten wird Fusionsküche: Italienisches verbindet sich mit Asiatischem, wobei vor allem sensationell gewürzt wird. Wer Huhn wenig abgewinnen kann, sollte es einmal mit Zimt, Koriander, Bockshornsamen und thailändischen Gewürzen verfeinert genießen.

Resümee

Für € 25,- wird eine Fülle von Speisen aufgewartet. Achtung: Das Projekt endet am 25. Juli. Anmelden und staunen!

Geheime Osteria

Fratelli Markart, Geheimkontakt: osteria@ markart.net und www.facebook.com/diegeheimeosteria


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige