Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Die Wildschweinerei: Wie jagen Pröll und Mensdorff-Pouilly?

Politik | RUTH EISENREICH | aus FALTER 24/14 vom 11.06.2014

Haben Ex-ÖVP-Vizekanzler Josef Pröll, Ex-Raiffeisenchef Christian Konrad, der Waffenlobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly und der Generalsekretär der Landesjagdverbände Peter Lebersorger ein "Massaker" unter Wildschweinen angerichtet? Dieses harsche Wort verwenden die niederösterreichischen Bezirksblätter für Vorwürfe, die der Tierschutzaktivist Martin Balluch und ein örtlicher Jäger gegen die Promis erheben.

In einem Jagdgatter in Niederösterreich -das Grundstück gehört einer Privatstiftung, in deren Vorstand Konrad sitzt -soll viel zu viel Wild unter nicht artgerechten Umständen auf zu engem Raum gehalten worden sein. "Bei der Jagd wurden die Wildschweine den Zaun entlanggetrieben, die Jäger haben einfach in die Menge geschossen", sagt Balluch. Noch Tage und Wochen später seien tote und verletzte Tiere gefunden worden.

Der Jäger will vor Jahren bei Jagden im Gatter mit Konrad, Mensdorff und Lebersorger mitgeholfen und schon damals Missstände bemerkt haben. Bei ihren Vorwürfen berufen sich er und Balluch auf zwei angebliche Augenzeugen einer Jagd am 23. November 2013; die wollten aber nicht einmal anonym mit dem Falter sprechen.

Die vier Promis weisen dem Falter gegenüber die Vorwürfe zurück: Es habe bei der Jagd am 23. November weder Gesetzesübertretungen noch Tierquälerei gegeben. Lebersorger will gar nicht vor Ort gewesen sein.

Balluch hat bereits im April alle vier wegen Tierquälerei angezeigt, die Staatsanwaltschaft prüft den Fall. Es scheint aber wahrscheinlich, dass sie ihn einstellt - denn die Jagd ist vom Strafgesetzbuch ausgenommen.

Der Jäger wiederum bittet in einer Disziplinaranzeige den Niederösterreichischen Landesjagdverband, ein Disziplinarverfahren wegen Verstößen gegen die Weidgerechtigkeit - eine Art Standesethos der Jäger -gegen Pröll, Konrad und Lebersorger einzuleiten. Ob das wirklich passiert, ist allerdings fraglich: Der Präsident des Verbandes heißt Josef Pröll, der Geschäftsführer Peter Lebersorger.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige