Brief aus Rio Vor-Ort-Bericht

Liebe machen statt Fußball schauen

Stadtleben | Ulla Ebner | aus FALTER 24/14 vom 11.06.2014

Langsam wird' s ja doch. In einigen Straßen hängen endlich Brasilien-Fahnen und gelegentlich sieht man gelb-grün gekleidete Fans. Bis vor kurzem haben nur "Não vai ter Copa"-Graffi ti ("Es wird keine WM geben") daran erinnert, dass bald WM ist. Früher sei bereits Wochen vorher ganz Rio in Gelb und Grün erstrahlt, bekomme ich immer wieder erzählt. Doch diesmal scheinen die Kosten der teuersten WM aller Zeiten die Vorfreude der Brasilianer gedämpft zu haben. Sie protestieren lieber. Mein Favorit ist die Gruppe "Vai Ter Cópula": Deren Mitglieder wollen am 12. Juni den Fernseher ausschalten und Liebe machen. Mehr Fußballenthusiasmus zeigen da die Drogenkartelle. In der Favela Vila Aliança beschlagnahmte die Polizei Marihuana und Kokain, fein säuberlich etikettiert mit WM-Logo und dem Hinweis: Falls die Fifa hier eine Copyright-Verletzung sehe, möge sie sich doch am "Boca", dem Drogenumschlagplatz der Favela, beschweren kommen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige