Rob Wijnberg in Wien: Beim Media Innovation Day geht es um die Zukunft der Nachrichten

Medien | aus FALTER 24/14 vom 11.06.2014

Wie lässt sich guter Journalismus in Zukunft finanzieren? Welche spannenden Konzepte gibt es bereits? Genau darum geht es beim Media Innovation Day, der diesen Freitag im Wiener Museumsquartier stattfindet. Das Forum Journalismus und Medien Wien (FJUM) hat renommierte Redner wie Rob Wijnberg eingeladen, der über De Correspondent erzählen wird.

Ebenfalls tritt der Journalist Stefan Plöchinger auf, um den sich in Deutschland eine Debatte um Onlinejournalismus und die Machtkämpfe zwischen Onlineredakteuren und Printredakteuren entfachte. Printler der Süddeutschen Zeitung wehrten sich zuerst gegen die Bestellung Plöchingers, der den Netzauftritt der SZ leitet, in die Chefredaktion. In der Zeit wurde er als "Kapuzenpulliträger" bezeichnet, was auf Twitter zum Hashtag #Hoodiejournalismus und einer Solidaritätswelle führte. Plöchinger sitzt mittlerweile in der SZ-Chefredaktion.

Einen Hashtag hat auch der Media Innovation Day (#MID_14), bei dem außerdem John Paton, CEO von Digital First Media, dem zweitgrößten US-Zeitungshaus, sowie der Medienexperte Ken Doctor, Hansi Voigt, der Gründer der Schweizer Seite Watson, und Anita Zielina, einst Standard-Journalistin und heute stellvertretende Chefredakteurin des Stern, zu Gast sind. Alle Infos: www.fjum-wien.at.

Freitag, 13. Juni, ab 9 Uhr in den Barocken Suiten des Museumsquartiers (7., Museumsplatz 1)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige