Mogulpackung 

Amazon bedrängt jetzt auch die Großen

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 25/14 vom 18.06.2014

Ist das eigentlich schon Erpressung? Der Onlinehändler Amazon benachteiligt offenbar gezielt einzelne Verlage, um in laufenden Verhandlungen Druck auf sie auszuüben. Im Mai wurde bekannt, dass Amazon eigentlich verfügbare Bücher der Verlagsgruppen Bonnier und Hachette mit extra langen Lieferfristen verschickte; nun können User offenbar keine Filme von Time Warner mehr vorbestellen.

Kleinere Verlage klagen schon lange, Amazon nütze seine Quasi-Monopolstellung aus, um ihnen ungünstige Bedingungen aufzuzwingen; dass Amazon sich mit großen Konzernen anlegt, ist aber neu.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige