Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 25/14 vom 18.06.2014

Pop

Alexis Taylor: Await Barbarians

Der mit den lustigen Brillen von Hot Chip hat viele Facetten. Mit seiner anderen Band About Group macht er freiere, experimentelle Musik; Soloalbum Nummer zwei wiederum bietet spartanisch instrumentierte Lieder, die nach entspannter Do-it-yourself-Heimarbeit klingen. Die Texte behandeln seltsame Träume, das Zu-viel-Trinken oder Elvis’ Tod, die Melodien sind unaufdringlich schön, die ganze Chose ist von bestechender Leichtigkeit. Kurz: das Album, das sich so mancher von Damon Albarn gewünscht hätte. (Domino) sf

Jazz

Blueblut: Hurts So Gut

Bandname und Titel deuten es schon an: Hier liegt eine sprach-, ja kontinentübergreifende Kooperation vor, der Wiener Gitarrist Chris Janka hat sich mit Thereministin Pamelia Kurstin und Zeugler Mark Holub (beide USA) zusammengetan. Die Musik hätte in die heroische Zeit der Knitting Factory der frühen 1990er gepasst und findet im Idealfall eine gute Balance zwischen räudigem Groove, hysterischem Sound und Schabernack - mitunter nervt’s. ( www.blueblut.net) KN

Live: 21.6., 16 Uhr, Central Garden (am Donaukanal)

Klassik

Mandelring Quartett: Mendelssohn

Mit der vierten CD schließt das Mandelring Quartett die Gesamteinspielung von Mendelssohns Kammermusikwerken für Streicher ab. Neben den "Vier Stücken für Streichquartett“ stehen die Quintette im Mittelpunkt. Zwei davon hat Mendelssohn geschrieben; wie das Mandelring Quartett diese Meisterwerke mit Gunter Teuffel (Viola) musiziert, ist atemberaubend. Gemeinsam mit Mendelssohn glühen, wüten und jubeln sie, und das so homogen, so empfindsam wie kein anderes Ensemble. (Audite) mda


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige