Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (169)

Stadtleben | aus FALTER 25/14 vom 18.06.2014

Herr K. möchte wissen, ob er im Sommer, wenn er in Kaufhäusern verschwitzt Kleidung anprobiert, diese über die nackte Haut ziehen darf, oder ob er sie über seine Straßenkleidung ziehen muss.

Welch Wunder, dass das Hygieneproblem in der Textilindustrie bislang noch zu keinem Aufschrei unter zartbesaiteten Konsumenten geführt hat. Abhilfe könnten etwa hauchdünne Einweganzüge aus Kunst- oder Zellstoff schaffen. Nie wieder fremde Make-up- oder Deoreste, auch schweißtechnisch die sichere Seite - wenn auch ökologisch der Super-GAU. Eingedenk der Tatsache, dass aber selbst die Probestrümpfe beim Schuhkauf ungeniert mehrfach benutzt werden, scheint es im Allgemeinen relativ wenige hygienische Bedenken zu geben. Deshalb, werter Herr K.: Nur zu, machen Sie sich nackig! Wir raten allerdings dringend dazu, frisch erstandene Kleidung vor dem ersten Tragen zu waschen.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige