Beisl  

Ein südländischer Zweischritt

Der steirische Gourmet

Steiermark | Italienisch-Griechisch-Test: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 25/14 vom 18.06.2014

Im ehemaligen El Greco kann, wer gerne Passanten beobachtet, das auch weiterhin im Gastgarten auf der Schmiedgasse tun. Die Inneneinrichtung mit ihren falschen griechischen Säulen und gemalten Pseudo-Bacchanalien bereitet schon auf die Gaumenfreuden vor.

"Azzurro“? Nicht noch ein Italiener! Vielleicht, um in dem Grazer Überangebot nicht unterzugehen, versucht Nagib Ibraimi einen südländischen Zweischritt: von der Pasta zum Bifteki. Argwöhnisch wird man allerdings, wenn das Bifteki statt mit Schafkäse mit Gouda gefüllt wird. Haben wir es mit einer Schmalspurvariante der Fusionsküche zu tun?

Der warme Vorspeisenteller (€ 7,50) präsentiert in aller Schlichtheit gegrillte Zucchini, Melanzani und Bohnschoten. Und neben dem unvermeidlichen Tsatsiki auch zwei verzichtbare Erdäpfel. Das Thunfischsteak (€ 13,40) kommt frisch tiefgekühlt vermutlich direkt aus dem Supermarkt, extra trocken, weil gnadenlos durchgebraten. Die Calamari (€ 11,50) sind ein wenig zäh. Die Einheitsbeilage gebratene Erdäpfel gelingt tadellos. Es gibt Pinot Grigio, Demestica und Morillon. Wer vieles bringt, wird manchen doch enttäuschen.

Resümee

Ein Querschnitt aus italienischem und griechischem Durchschnitt ergibt ein kulinarisches Potpourri, das sich im breiten mittleren Segment im unteren Drittel positioniert.

Azzurro Ristorante, Schmiedgasse 18-20, 8010 Graz, Tel. 0316/82 41 54, Mo-Sa 8-23 Uhr,

So u. Fei 10-22 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige