Pop Tipps

Die späte Karriere des US-Bluesers Seasick Steve

Lexikon | GS | aus FALTER 25/14 vom 18.06.2014

Der Intensiv-Blueser Steve Wold alias Seasick Steve musste erst 63 werden, bevor er 2004 sein Debüt veröffentlichte. Davor war er als Studiomusiker und Tontechniker tätig, weniger im Blues-als vielmehr im Underground-Bereich der Grunge- und Post-Grunge-Ära allerdings. Die eigenen Songs des in Norwegen lebenden US-Amerikaners - aktuelles Album: "Hubcap Music" - prägen autobiografische Erzählungen aus einem turbulenten Leben: Mit 13 riss er von zu Hause aus, um bis Anfang 30 als Hobo durch die USA zu ziehen. Berühmt hat Seasick Steve nicht zuletzt seine dreisaitige Schrottgitarre gemacht, mit der er unter anderem in Jools Hollands bekannter BBC-Show reüssierte - um in der Folge hunderttausende Platten zu verkaufen.

Arena, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige