Kommentar Bundestheater

Springers Rücktritt: Der Beppo Mauhart des Theaters geht in Pension

Falter & Meinung | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 26/14 vom 25.06.2014

Die Äffäre um die Millionenschulden des Burgtheaters hat ihr drittes Opfer gefordert. Nachdem zuerst Direktor Matthias Hartmann die frühere Geschäftsführerin Silvia Stantejsky fristlos entlassen und dann Minister Josef Ostermayer Hartmann gefeuert hatte, geht nun auch Georg Springer, der Generaldirektor der Bundestheater-Holding. Er bat um vorzeitige Auflösung seines Vertrags und tritt nun ein halbes Jahr früher als geplant, nämlich schon Ende Juni, seinen Ruhestand an.

Seit Bekanntwerden der "dolosen Handlungen"(Springer) am Burgtheater, also seit einem halben Jahr, haben viele Kritiker Springers Kopf gefordert. Doch der durch jahrzehntelanges Ränkespiel geeichte Springer hielt eisern, wenn auch grummelnd, die Stellung, und der Minister hielt ihm lang die Stange.

Dass er jetzt doch geht, kommt nicht ganz unerwartet -und doch überraschend. Möglicherweise wollte Springer dem Ex-Direktor Hartmann -einen Tag vor Beginn von dessen arbeitsrechtlichem Prozess gegen das Burgtheater -den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige