STEIERMARK

Land in Sicht!

Im Schaumbad gibt es noch immer einiges zu tun. Ein Benefizabend soll zur Finanzierung beitragen

Lexikon | TIZ SCHAFFER | aus FALTER 26/14 vom 25.06.2014

Es könnte als die längste Siedlungs-und Einrichtungsaktion in die Grazer Annalen eingehen - die Einnistung der rund 40 Künstler im Schaumbad, dem Freien Atelierhaus von Graz. Nach zweijähriger Suche haben sie im August letzten Jahres im Süden von Graz eine ehemalige Limonadenabfüllanlage und damit über 2000 Quadratmeter in Beschlag genommen. Das Problem: Es muss noch umgebaut und adaptiert werden. Dafür fehlt leider das Geld, derzeit hat rund die Hälfte der Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliers bezogen. Vor allem muss die zentrale und riesige Halle noch aufgemascherlt werden. Sie dient nicht nur als Ausstellungs-und Veranstaltungsraum, sondern in ihr sollen auch eine Dunkelkammer, eine Greenbox, ein Klanglabor und noch weitere Ateliers ihren Platz finden.

Deshalb findet diese Woche ein Schaumbadbenefizabend statt, wo so einiges passiert: Freiluftkonzerte, Performances, Lesungen und eine Ausstellung, um so die "Bausteine für ein neues Bad" zu finanzieren. Es treten unter anderem Bands der hiesigen Szene an -durchaus brachial werden wohl Melt Downer zur Sache gehen, ein Trio rund um den umtriebigen Steirer Wolfgang Möstl (Killed by 9V Batteries, Mile Me Deaf). Nicht weniger sanft, aber mit vielen doppelten Böden, wird sich das Grazer Duo Heifetz in Szene setzen. Wer es gerne ein wenig sanfter hätte, der ist mit Bender gut beraten, das Trio sorgt für geschmeidigen Elektronikpop.

Wer es gerne noch sanfter hätte, der ist bei den multimedialen Lesungen noch besser aufgehoben. Sie werden etwa von Studierenden der Universität für angewandte Kunst, dem Wiener Institut für Sprachkunst oder der Berliner Universität der Künste ausgerichtet.

Wer überhaupt gar nichts hören will, sondern nur sehen, für den steht die Verkaufsausstellung bereit -mit Arbeiten von Karl Grünling, Elisabeth Gschiel, Simon Häußle, Orhan Kipcak, Maryam Mohammadi, Bernadette Moser, Keyvan Paydar, Igor F. Petkovic, Robert Riedl, Markus Wilfling oder Bernhard Wolf.

Noch immer nicht zufrieden? Oder vielleicht einfach eher Lust auf Fußball? Dann böte es sich an, begleitet vom Performance-Kollektiv zweite liga für kunst und kultur die Achtelfinale der Fußball-WM zu schauen. Und wenn Ihnen selbst das nicht taugt, dann kaufen Sie sich halt einfach einen sogenannten "Schaum-Ziegel" von Alexandra Gschiel und Markus Wilfling, ein kleines Kunstwerk im Wert von 500 Euro. Für das Geld werden dann wieder viele neue Ziegel gekauft. Damit es die Schaumbadler irgendwann endlich gemütlich haben.

Schaumbad, Graz, Sa, 18.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige