Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 26/14 vom 25.06.2014

Fußball ist kein Männersport. Es gibt Meisterschaften für Fußballerinnen und Millionen Frauen, die sich für die Sportart interessieren. Verfolgt man die WM-Berichterstattung der 3sat-Länder, gewinnt man indes den Eindruck, dass die Kerle unter sich bleiben wollen. Bei der WM 2010 stand im ZDF noch eine Studiomoderatorin an der Seite von Oliver Kahn. Katrin Müller-Hohenstein ging, Kahn blieb. Auch in den TV-Studios der Schweizer und Österreicher sitzen lauter Ex-Fußballer und Ex-Schiedsrichter. Die Bärte werden länger.

Nur beim Schwenk durchs Stadion bleiben die TV-Kameras auffallend häufig bei den weiblichen Fans der jeweiligen Nationen hängen, als wären sie niedliche Tierchen, die man am besten aus der Ferne betrachtet. Die einzige Frau im Bubenbund war Bundeskanzlerin Angela Merkel, die die deutsche Mannschaft in der Umkleidekabine besuchte. Zumindest Philipp Lahm &Co wissen nun, auch Frauen können über Fußball reden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige