Stil Mode, Design, Architektur, Garten

Stadtleben | aus FALTER 26/14 vom 25.06.2014

Häuser der offenen Tür "Open House" nennt sich ein neues Architekturfestival für Wien, das am 13. und 14. September erstmals über die Bühne gehen soll. In London, Melbourne oder New York kann man sich schon länger Gebäude von innen ansehen, die man sonst immer nur von außen kennt. Beim ersten "Open House Wien" öffnen mehr als 50 Bauten ihre Türen, Besucherinnen und Besucher werden kostenlos geführt. Nun suchen die Veranstalter noch Freiwillige, die Auskunft zum Festival geben, Infoblätter zum jeweiligen Gebäude austeilen oder Architekturführungen machen.

Stoffe und Geschichten Das Jüdische Museum zeigt in seiner neuen Ausstellung "Stoffe und Geschichten. Textilien aus den Sammlungen des Jüdischen Museums" ausgewählte Zeremonialobjekte und sakrale Textilien aus dem Bestand des Museums; darunter Thoramäntel und Thoravorhänge, die wegen der fragilen Beschaffenheit nicht ständig gezeigt werden können. Die Ausstellung ist im Extrazimmer am Standort Dorotheergasse zu sehen.

Infos: www.jmw.at

Pop-up-Inselfest Wir dachten ja immer, beim Donauinselfest geht's um Gratismusik und kühle Getränke. Aber an diesem Wochenende kommt auch Design auf die Insel -unter dem Titel "Design Freaks and Wonders" wird erstmals im Rahmen des Festivals (27. bis 29. Juni) ein Pop-up-Store auf der Donauinsel vertreten sein. Junges Design aus Wien auf 240 Zeltquadratmetern -kuratiert von Feschmarkt und Neubau.

Infos: www.neubau.me

Pop-up-Bar Stefan Pichler heißt der Sieger des Absolut-Pop-up-Bar-Wettbewerbs. Der Mann studiert an der Linzer Kunstuniversität Industrial Design und konnte die Jury mit einem Wägelchen, das man als Wäschebehälter von Hotelfluren kennt, beeindrucken. Pichlers Bar soll über den Sommer in allen Feinheiten realisiert werden. Erste Einsätze sind ab Herbst geplant.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige