The Bright Side of Brigittenau

Die Walking Fictions bahnten spannende Wege durch den 20. Hieb, der mit einem tollen Konzert von Otto Lechner das Festival der Bezirke belebte

Feuilleton | Reportage: Klaus Nüchtern | aus FALTER 26/14 vom 25.06.2014

Zum Auftakt ein kleines stadtgeografisches Rätsel: "Wo in Wien gelangt man in den Nachbarbezirk, indem man dem eigenen eine Null anhängt?" Genau, in der Leopoldstadt. Und wenn die Brigittenau schon mal die Sau rauslässt, dann schwingt sich auch der selbstgenügsame Boboville-Bewohner aufs Rad, zumal er eh nur ans andere Ende des Augartens muss. Am Gaußplatz, der fast so schiach ist wie der Praterstern, nur kleiner, ist gerade eine Brazilian Street Party im Gange. Sie stellt die Stimmung im elenden ORF-Fußballstudio locker in den Schatten, aber sobald sich ein Clown in den Reigen der Tänzer einklinkt, sucht der Falter-Reporter, ein schwerer Coulrophobiker, ansatzlos das Weite.

Sehr weit kommt er vorerst nicht, denn schon am Wallensteinplatz stößt er auf eine Schar seltsam synchronisierter Spaziergänger. Schnell sind sie als Teilnehmer der Walking Fictions identifiziert, die von Oliver Hangl, Wiens oberstem Funkkopfhörerführungsoffi zier, durch die Brigittenau gelotst werden, während


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige