Kunst Vernissagen

Von der Kunst, gelassen Nein zu sagen

Lexikon | NS | aus FALTER 26/14 vom 25.06.2014

Der Spruch "Ich möchte lieber nicht " bildet die Kernaussage der Figur Bartleby, eines von Herman Melville für eine Erzählung von 1853 erfundenen Büroangestellten, der auf alle Ansprüche plötzlich nur mehr ablehnend reagiert. In den letzten Jahren haben etliche Künstler diese Geschichte als passende Parabel für Widerstandsmöglichkeiten in der flexibilisierten Arbeitswelt von heute verwendet. Die Kunsthallen-Schau "Neue Wege nichts zu tun" versammelt jetzt Arbeiten, die um Formen von "produktiver Verweigerung" kreisen. In dem Video "The Working Life" beauftragt etwa die Künstlergruppe Superflex einen Hypnotiseur, der das Publikum therapeutisch an die Krise des Arbeitsmarktes heranführen soll. Lasse Schmidt Hansens Fotoserie "Making Things" zeigt keine Kunstwerke, sondern nur sein Studio mit ständig umgestellten Möbeln.

Kunsthalle Wien, Do (26.6.) 19.00; bis 12.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige