Digitalia

IT-Kolumne

Medien | INGRID BRODNIG | aus FALTER 27/14 vom 02.07.2014

Am furchteinflößendsten an George Orwells "1984" finde ich die Idee des Neusprech: Die Diktatur Ozeanien will dabei die Sprache so manipulieren, dass die Bürger nicht einmal mehr an Rebellion denken können. Ein bisschen erinnert mich das an jenes Experiment, das Facebook gemeinsam mit US-Forschern durchführte.

Diese testeten, ob das soziale Netzwerk die Stimmung seiner Mitglieder beeinflussen kann. Es manipulierte den Newsfeed von mehr als 600.000 nichtsahnenden Usern und zeigte manchen von ihnen fröhliche Nachrichten, anderen hingegen eher Negatives. Das veränderte ihre Stimmung. Facebook kann also unsere Emotionen beeinflussen. Als die Studie bekannt wurde, ärgerte dies einige. Wer will schon Versuchskaninchen von Facebook sein? Echt spooky, wie viel Macht die Firma über uns hat. Aber selbst dieses Unbehagen kann Facebook sicher bekämpfen: Es muss uns nur die richtigen Nachrichten zeigen. Dann ist wieder alles gut!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige