Kunst Kritik

Wenn der Staubsauger die dritten Zähne trägt

Lexikon | aus FALTER 27/14 vom 02.07.2014

Es riecht komisch in diesem Wohnzimmer. Schuld ist der flüssige Gips, den Stephanie Pflaum über ihrer überbordenden Installation "Ein Ort auf Jetzten" im Kunstforum verschüttet hat. Die Künstlerin führt in einen kitschig-surrealen Raum, über und über dekoriert mit Plastikblumen, Perlenketten, Glitzerzeugs und drapiertem Stoff, der aber alles andere als gefällig ist. Die Möbel scheinen belebt, wenn ein Lehnstuhl plötzlich ein Ohr hat, Lampen Perücken tragen oder ein Staubsauger ein Gebiss. Die Kleider und anatomischen Plastikherzen lassen an Frida Kahlo denken, die leicht unheimliche Patina des Environments an US-Künstler wie Ed Kienholz. Wenn das Licht wechselt und die Lämpchen angehen, dann wird es stimmungsvoll. NS Kunstforum, tresor; bis 13.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige