Fußball Glosse

In Griechenland kicken noch richtige Männer

Stadtleben | aus FALTER 27/14 vom 02.07.2014

Mir ist bewusst, dass ich damit eine etwas exzentrische Außenseiterposition beziehe, aber die Mannschaft meines Herzens bei dieser WM war bisher Griechenland. Zugegeben: Sie sind keine großen Kicker, vor allem mit dem Toreschießen tun sie sich schwer. Aber war es nicht herrlich, wieder einmal richtige Männer in einer Fußballmannschaft zu sehen und nicht nur diese frühreifen Buben, die in ihre austrainierten Körper erst hineinwachsen müssen? An den zerfurchten Gesichtern vieler Griechen konnte man ablesen, dass sie schon gelebt haben, ihr schütteres Haar erinnerte daran, dass einige Herren schon 2004 dabei waren, als die Griechen in Portugal Europameister wurden. Sie sahen noch nach Fußballplatz aus, nicht nach Arena; technische Defizite machten sie durch Routine und enormen Kampfgeist wett. Diese Griechen haben der Welt gezeigt, dass sie nicht das arbeitsscheue Volk sind, als das sie gelten. Allein deshalb sind sie die heimlichen Helden dieser WM.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige