Glosse WM-Wissen

Viel gefährlicher als das Tier ist immer noch der Mensch

Falter & Meinung | BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 27/14 vom 02.07.2014

Seit dem "Biss von Suárez" soll niemand mehr behaupten, die Fußball-WM sei eine unnötige Trottelveranstaltung, nein, tatsächlich macht sie uns klüger. Ein Menschenbiss ist gefährlicher als ein Tierbiss, klärte uns die Frankfurter Allgemeine auf, nachdem der Uruguayer Suárez dem italienischen Verteidiger Chiellini heimtückisch in die Schulter gebissen hatte.

Mehr als 100 Keime hausen im Mund, sagen Experten. Und weil Menschenbisse lange unbemerkt bleiben, wachsen sie sich oft zur schweren Infektion aus und strecken ihre Gegner nieder. Gegen die malmenden Zähne eines Menschen ist das fletschende Hundemaul harmlos.

Niemand weiß, wie viele Leben durch diese Info gerettet wurden, sicher sind es viele. Man kann nur hoffen, Bissopfer Chiellini hatte nach Italiens WM-Aus genug Zeit zum Lesen. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige