Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Echt

Falter & Meinung | aus FALTER 27/14 vom 02.07.2014

Ein Hotel bietet Sexurlaub an, nicht puffmäßig, sondern für schon formierte Paare. Hotels haben oft etwas Anrüchiges, weil man nicht im Alltag ist und kontrolliert wird, von Eltern oder später dann von den Kindern. Also, man checkt dort ein und denkt sich: Man pudert gleich. Der Rezeptionist denkt sich: Ah, die pudern. Der Liftboy denkt sich: Die pudern. Das Zimmermädchen denkt sich: Die pudern. Im Spa schauen alle her und denken sich: Die puderten. Und wir denken uns: Ihr auch.

Der Hotelshop verkauft Sexgimmicks, man wird an der Kassa angezwinkert. Beim Aphrodisiaka-Galadiner brüllt das unhörbare Gedankenecho durch den Gastraum: Hier findet Sex statt. Man hat das Heaven Unlimited Puderquasten Galore Package gebucht und verschwindet daher irgendwann im kerzen-und duftanimierten Kampfsatintraumzimmer. Und spätestens dann erinnert man sich an diesen einen wirklich bemerkenswerten Moment von damals, als man einmal an einem Tisch saß in einer Runde von Leuten und jemand ging vorbei und es gab einen kurzen, zufälligen Blick, der direkt in den Unterleib ging. Das war in echt sexy.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige