Eine Richterin, standhaft im Sturm

Irmgard Griss beißt sich durch den Hypo-Skandal. Wie will sie das in so kurzer Zeit schaffen?

BEGEGNUNG: BENEDIKT NARODOSLAWSKY | Politik | aus FALTER 27/14 vom 02.07.2014

Man soll nicht schreiben, in welchem Stock ihr Büro liegt - und bitte auch kein Foto von dort veröffentlichen. Seit zwei Monaten werkt Irmgard Griss hoch oben im Turm des Finanzministeriums, sie hat hier ihre eigene autonome Enklave geschaffen, eigene Mitarbeiter, eigenes Computernetzwerk, eigene E-Mail-Server. Ein eigener IT-Techniker hat alles vom Finanzministerium abgeschottet. Sie selbst arbeitet gratis -so kann niemand sagen, sie mache es des Geldes wegen.

Griss ist um größtmögliche Unabhängigkeit bemüht, nur so kann das Ganze glücken. Es geht um die Aufarbeitung des größten Wirtschaftsskandals der Zweiten Republik, um die Hypo Alpe Adria. Und weil auch die Regierung samt Finanzministerium selbst in der Kritik steht, ist die Sache heikel.

Heuer im Frühjahr drängten die Oppositionsparteien in ungewohnter Eintracht auf einen Hypo-Untersuchungsausschuss und erhöhten den Druck so sehr, dass Finanzminister Michael Spindelegger eine Ausflucht suchte. Er berief eine unabhängige

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige