Mogulpackung

"Recht auf Vergessen": Was Google nun löscht

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 28/14 vom 09.07.2014

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) führte im Mai ein "Recht auf Vergessen" ein, wonach Suchmaschinen Links löschen müssen, wenn diese veraltet und für den Betroffenen unvorteilhaft sind. Klingt gut, nur welche Information wird nun gelöscht?

Die britische Zeitung Guardian berichtete über die ersten sechs Artikel aus ihrem Archiv, die Google entfernte - und in zumindest fünf davon war die Löschung nur schwer nachvollziehbar, so etwa ging es um einen Schiedsrichterskandal in der britischen Premier League. Nach Protesten des Guardian hat Google die Löschung rückgängig gemacht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige