Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Karlsplatz, Teil 2: ein besonders dichter Winkel

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 28/14 vom 09.07.2014

Der große, seltsame Platz hat einen besonders eigenartigen Winkel, nämlich jenen im Nordwesten, der den Namen Friedrichstraße trägt, die als solche aber eigentlich nicht existiert, weil sie in Karlsplatz und Operngasse aufging. Was aber nichts daran ändert, dass die Häuser dennoch die Adresse Friedrichstraße tragen. Und was nichts daran ändert, dass sich auf diesen paar Metern ein paar extrem interessante Lokale befinden.

Der gute Vietnamese bleibt

Das Vietthao, zum Beispiel, das Phuóc und Thúy Nguyen vor drei Jahren an einem Ort eröffneten, wo die Lokale davor im Halbjahresschnitt den Namen wechselten. Das ist vorbei, denn das Vietthao ist wahrscheinlich der derzeit beste Vietnamese der Stadt. Was vor allem daran liegt, dass Frau Nguyen Thúy alles selber macht, jede Sauce, alles. Und das führt dann mitunter zu Wartezeiten, für die das Vietthao ebenso bekannt ist wie für seine grandios aromatischen, frischen Gerichte. Im August wird übrigens renoviert und danach auch die Karte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige