Musiktheater Tipp

Zirkus und Opernball in der späten Operette

Lexikon | HR | aus FALTER 28/14 vom 09.07.2014

Im Intrigenspiel des Prinzen Sergius, eines von ihr abgewiesenen Verehrers lässt sich die verwitwete Fürstin Fedora Palinski in Emmerich Kálmáns Operettenklassiker "Die Zirkusprinzessin" mit einem anderen angeblichen Prinzen trauen, der aber eigentlich der als maskierter Zirkusreiter auftretende "Mister X" ist. Er entpuppt sich dann als Fedja Palinski, der von ihrem ersten Mann einst als Neffe enterbt wurde, weil er in Fedora verliebt war. Nach der unvermeidlichen Trennung gibt es ein Happy End beim Wiener Opernball. Nicola Becht, Peter Edelmann und Jevgenij Taruntsov (ein paar Mal auch Sebastian Reinthaller) spielen die Hauptrollen, inszenieren wird Wolfgang Gratschmaier, einer der Gründerväter von Wiens freier Opernszene.

Sommerarena Baden, Premiere Fr 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige