Die Lizenz zum Spielen

Wer von der Vergabe der drei neuen Casinolizenzen in Wien und Niederösterreich profitiert

Politik | Bericht: Eduard Müller | aus FALTER 28/14 vom 09.07.2014

Es wurde lobbyiert, kritisiert, beschwert und am Ende auch entschieden: Die Vergabe der drei neuen Casinolizenzen für Wien und Niederösterreich, die Millionenprofite versprechen, ist unter Dach und Fach. Dabei fand sich VP-Finanzminister Michael Spindelegger nicht zuletzt aufgrund der politischen Verwobenheit der Glücksspielbranche in einer verzwickten Situation. Doch wer sind nun die Profiteure, wer die Verlierer des Gerangels um die Roulettetische?

Der Neue

Neuer Mitspieler am heimischen Glücksspielmarkt ist Paul Gauselmann (im Bild rechts). Gemeinsam mit dem Schweizer Stadtcasino Baden erhielt er den Zuschlag für ein Nobelcasino im altehrwürdigen Palais Schwarzenberg. Doch wer ist der bald 80-jährige Westfale, den sie in Deutschland "Automatenkönig" nennen?

Gauselmanns Karriere liest sich wie der "American Dream" eines Deutschen. Angefangen hat er als Fernmeldetechniker bei der Post. Dort kündigte er bereits mit 22 Jahren nach seinem ersten Erfolg, einer telefonischen Musikbox-Steuerung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige