Fußball Glosse

Zwei Mal Nike gegen Adidas im Semifinale

Wolfgang Kralicek über die WM der Ausrüster

Stadtleben | aus FALTER 28/14 vom 09.07.2014

Auch bei dieser WM kam es, wie es kommen musste: Die Kleinen haben sich zwar wacker geschlagen, aber im Viertelfinale war für die Außenseiter Burrda und Lotto dann doch Endstation. Erklärung: Die Schweizer Sportbekleidungsfirma Burrda fertigt für Belgien die Nationaldressen; der italienische Ausrüster Lotto jene von Costa Rica. Gescheitert sind die Außenseiter an den weltmarktbeherrschenden Riesen Nike und Adidas, die insgesamt 19 der 32 WM-Teams unter Vertrag haben. Im Semifinale sind sie jetzt ganz unter sich: Das eine Halbfinale lautet Nike (Brasilien) gegen Adidas (Deutschland), das andere Adidas (Argentinien) gegen Nike (Niederlande). Ginge es um modische Raffinesse, müsste ein Nike-Team Weltmeister werden: Deren Trikots sind deutlich schicker als die biederen Drei-Streifen-Modelle. Die hauteng taillierten Puma-Trikots wiederum wirkten erstens prollig und machten zweitens keinen schlanken Fuß: Keines der acht Puma-Teams schaffte es ins Viertelfinale.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige