Wie wir wurden, was wir waren

Vor 20 Jahren im Falter

Gebumst

Falter & Meinung | AT | aus FALTER 29/14 vom 16.07.2014

Eines der legendären Cover aus jener mythischen Zeit, als der Falter "noch frecher war". Anlass war ein Cover des Nachrichtenmagazins Profil, das mit der atemberaubenden Bekenntnisschlagzeile "Ich habe geraucht" aufmachte. Der heutige Herausgeber des Falter gesteht, Teil dieses Covers voller Bekennerbildchen gewesen zu sein. Er gestand, was ihm leicht fiel, da auch der Mahrhansi, der Pilzpeter und der Deixmanni gestanden. Von Peter Huemer, Klaus Woltron, Robert Hochner und Sepp Wegrostek ganz abgesehen. Kiffer-Republik Österreich, hätte man meinen mögen.

Der Falter ersetzte das Porträt des heutigen Herausgebers durch einen Stempel "Achtung Satire" und konterte mit dem Bekenntnis "Ich habe gebumst". Es war ein ziemlicher Heiterkeitserfolg am Kiosk.

Auch im Blatt parodierten wir den Profil-Artikel auf billige, aber nicht unlustige Weise, indem wir einfach das Wort "geraucht" bei Promi-Aussagen durch "gebumst" ersetzten. ÖVP-Gesundheitssprecher Rasinger, schon damals einschlägig zugange, wurde mit dem Satz zitiert: "Obwohl Sex keine körperliche Abhängigkeit erzeugt, verblöden die Leute irgendwie, wenn sie ständig bumsen."

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Cap hingegen roch den Braten und stritt einfach alles ab: "Ich habe noch nie gebumst und bin überhaupt gegen Sex."

Ö3-Moderatorin Martina Kaiser: "Ich habe es ein-, zweimal probiert. Es hat mir aber gar nicht gefallen. Mir gibt das nichts, ich möchte lieber klar im Kopf bleiben und alles bewusst erleben. Bumsen ist doch nur solange spannend, wie es verboten ist."

Auch Peter Huemer, ORF-Redakteur, blieb skeptisch. "In den späten sechziger und frühen siebziger Jahren habe ich ab und zu mit Freunden gebumst, nie allein. Ich habe es nicht ungern gehabt, aber es war Ausdruck für gar nichts."

Alfons Haider hingegen sagte: "Ich habe es vor Jahren in den USA ein einziges Mal probiert. Geschafft habe ich aber nicht einmal einen Stoß. Dann bekam ich einen Wadenkrampf." Was der Herausgeber sagte, blieb unerwähnt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige