Kunst Kritiken

Haudrauf: Catchen mit Pinsel und Leinwand

Lexikon | NS | aus FALTER 29/14 vom 16.07.2014

An frühe Kindheitserinnerungen vor dem Fernseher erinnert sich Milena Dragicevic mit ihrem neuen Bildzyklus "Pampero" bei Martin Janda. Der Titel ist der Name eines Wrestlers, der auch durch seine Haarpracht beeindruckte. Die 1965 geborene Künstlerin greift Versatzstücke aus den Schaukämpfen für hochformatige Gemälde auf, die aber durchwegs abstrakt erscheinen. Von der gespielten Brutalität des American Wrestling bleibt in den Gemälden nichts übrig, wenngleich Dragicevic Ähnlichkeiten zwischen dem Malen und dem Catchen sieht. Auch mit dem Pinsel in der Hand fühle sie sich oft wie eine Hochstaplerin, die maximalen Einsatz zeigen muss. Das gelingt ihr - auch mit Drucken, für die sie Youtube-Filmchen abfotografiert und vergrößert.

Galerie Martin Janda, bis 26.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige