Glosse Fußball

Enthüllt am Spielfeld: Was uns die Fifa zeigte und was nicht

Falter & Meinung | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 29/14 vom 16.07.2014

Was war die Weltmeisterschaft für ein Augenschmaus! Der Uruguayer Suárez in 17 verschiedenen Kameraeinstellungen, wie er dem italienischen Verteidiger in die Schulter biss. Der fliegende deutsche Tormann Neuer in Superzeitlupe, wie er erst den Ball boxte und dann den argentinischen Stürmer ausknockte. Und schließlich die Nahaufname des Brasilianers David Luiz im verlorenen Halbfinale: so nah, dass man das Salz in seinen Tränen sah.

Viel zeigte uns die Fifa, der WM-Veranstalter und Bonzenverein. Nur wenn den Fußballhimmel etwas störte, ließ sie wegblenden. Wie der Indiobub, der bei der Eröffnungsfeier für sein unterdrücktes Volk demonstrierte. Oder der Flitzer im Finale. Was zeigte die Fifa stattdessen? Die beleuchtete Jesusstatue von Rio.

Die scheint so heilig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige