"Dem Publikum wird zu wenig zugemutet"

Violetta Parisini und Wolfgang Schlögl kuratieren das fünfte Popfest auf dem Karlsplatz. Ein Gespräch über ihr Programm, die Radioquote für österreichische Musik und die Popstadt Wien

Interview: Gerhard Stöger | Feuilleton | aus FALTER 30/14 vom 23.07.2014


Foto: Heribert Corn

Foto: Heribert Corn

Wolfgang Schlögl bringt seine zwei Töchter mit zum Interview. Während Papa arbeitet, überbrücken sie den Zwischenstopp auf dem Weg ins Freibad mit Hexen- und Pixi-Büchern. Auch Violetta Parisinis Kind ist präsent, allerdings nur indirekt: Es ist zurzeit krank und hat der Sängerin eine schlaflose Nacht und damit kleine Augen beschert.

Schlögl und Parisini haben das fünfte Wiener Popfest kuratiert, das vom 24. bis 27. Juli auf dem Karlsplatz stattfindet; erstmals hat diesen Job ein Duo übernommen. Als Mitglied der Sofa Surfers und als Produzent I-Wolf kommt Wolfgang Schlögl, 42, von der Elektronik; Violetta Parisini, 33 wurde als DJ bekannt, heute macht sie von Jazz beeinflussten Singer-Songwriter-Pop.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige