Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (174)

Stadtleben | aus FALTER 30/14 vom 23.07.2014

Immer wenn Herr S. bei gratis aufliegenden Zeitungen vorbeikommt, würde er gerne "einen großen Stapel herausnehmen und ordnungsgemäß via Altpapier entsorgen". Das wäre, schreibt er, "gut für die Stadthygiene". Aber darf man das?

Werter Herr S., das umgehende Entsorgen von Gratiszeitungen wäre wohl nicht nur der Stadthygiene, sondern auch der allgemeinen Psychohygiene überaus zuträglich. Wenn Ihr Wunsch durchaus nachvollziehbar ist, müssen wir Ihnen allerdings mitteilen, dass Sie sich da rechtlich auf äußerst dünnem Eis bewegen würden. Soll heißen: Nein, das darf man definitiv nicht. Sollte aber demnächst ein maskierter Held in Strumpfhosen auftauchen - eventuell mit einem S auf seinem wehenden Cape -, der seine Mitbürger vor dem schlecht geschriebenen Wort schützt, indem er frühmorgens besagte Schriften kübelt, dann wären die Tage vieler Menschen gerettet.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige