Wertungsexzess

Hannes Jarolim

Dolm der Woche

Politik | aus FALTER 30/14 vom 23.07.2014

Österreich pflegt ein seltsames Ritual. Den Mächtigen wird lang hinten hineingekrochen; wenn sie aber im Begriff sind zu fallen, tritt man ein bisschen nach. Das war so bei Bawag-Chef Helmut Elsner, Ex-Innenminister Ernst Strasser - und nun ist es so bei Karl-Heinz Grasser.

Die SPÖ fordert allen Ernstes die Verhängung von U-Haft, weil Grasser einem von ihm selbst angestrengten Zivilprozess ferngeblieben war - wegen ärztlich attestierter Lungenentzündung. Heimlich geschossene Paparazzifotos zeigen Grasser angeblich quietschfidel vor Capri - und schon spricht SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim das Vorurteil. KHG entziehe sich der Justiz, man möge die Haftgründe prüfen! Dass Grasser noch gar nicht angeklagt und sein Strafprozess noch nicht begonnen hat? Wen kümmert's? "Einspirrn!", ruft der politische Gegner. Wenn es nur so leicht wäre.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige