Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Götze

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 30/14 vom 23.07.2014

Obwohl langsam aus den Augen, aus dem Sinn: die Fußball-WM, man erinnert sich? Es gibt da noch eine schöne Meldung victoria parta oder wie man sagt, ich war in Latein immer eine totale Niete. Mario Götze, der Siegertorschießmann der deutschen Mannschaft, hat nämlich gar nicht nur das Gauchogate-Problem. Bzw. das hätte er vermeiden können. Zusätzlich geisterten aber auch aufschlussreiche Bilder seiner Badehose durchs Internet, die sich angesichts der Bikinihose einer Frau, seiner Freundin wahrscheinlich, zu einem freundlichen, weil grüßenden Zelt wölbte. Daher heißt es jetzt in Deutschland angeblich "einen Götze kriegen", wenn es um Erektionen geht.

Und schon kommen die Meldungen dazu in den sozialen Medien: "Sockengötze","Mein Mann hat bestenfalls noch einen Dreiviertel-Götze, an hohen Feiertagen","Gehen wir schwimmen? Ich kann grade nicht, ich habe voll den Götze","Götz praecox", weiters: "Solange man keinen Prohaska hat, ist alles gut","Hast du Götzesionsschwierigkeiten?" Wahnsinnig kindisch. Fantastisch. Hat sich ausgezahlt, dafür ist er Weltmeister geworden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige