Tanztagebuch Wien ist Impulstanz, und wir haben uns auch diesen Sommer vorgenommen, möglichst viele Produktionen anzuschauen (1)

Die Ersten haben sich schon nackig gemacht

Christopher Wurmdobler besichtigt diese Woche das Festivalprogramm

Feuilleton | aus FALTER 30/14 vom 23.07.2014

Freitag, 18. Juli: Liebes Tanztagebuch, endlich wieder Impulstanz! Tatsächlich hat das Festival schon gestern mit Les ballets C de la B im Volkstheater begonnen. Weil aber dort die Klimaanlage den Saal erst langsam runterkühlt und man ja nicht immer Premierenhüpfen betreiben muss, geht es erst morgen in "Tauberbach" und heute in die eiskalte Halle G. Cecilia Bengolea und François Chaignaud, die wir noch mit Glasdildos hantierend in lebhafter Erinnerung haben, zeigen dort gemeinsam mit ihrer Kollegin Ana Pi und begleitet vom DJ und MC High Elements Dub Love und beweisen eindrucksvoll, dass Spitzentanz zu Dub erst auf den zweiten Blick passt. Fast eine Stunde lang treibt es das Trio im Trikot zu einem Mordslärm auf die Spitze, und am Ende sehen die drei aus, als hätten sie jetzt die Eistonne bitter nötig.

Samstag, 19. Juli: Heute spielt es also Tauberbach von Alain Platel im Volkstheater, eine Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und einer der zehn besten Theaterabende 2014,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige