Theater Kritiken

Shakespeare II: Im Zelt mit Franzobel und dem Mohren

Lexikon | Martin Lhotzky | aus FALTER 30/14 vom 23.07.2014

Der beste Witz fällt in den ersten Minuten - Mama Eleonore (Brigitte Kren) sagt zu Hund Poldi (Chicco):"Komm, gemma Gassi. Wir haben noch ein Geschäft zu erledigen." Danach nimmt der Spaßfaktor deutlich ab. "Othello. Ein Schlechter (!) in Hernals", Franzobels sehr freie Verwurstung von Shakespeare für Adi Hirschals Sommer-Lustspielhaus am Hof, tanzt auf dem Niveau von anlassigen, halbrassistischen Wortspielen ("Schwarz auf Weiß","Negeranten"), vermutlich eh mit Augenzwinkern. Und selbstverständlich kriegen einander Desdemona, Veganerin (Sophie Aujesky), und der Wurstfabrikant Othello Eiteleder (erstaunlich lustlos: Ignaz Pluhar) am Ende doch. G'spaßig wären eventuell die Lieder, aber man versteht kaum ein Wort. Für die Würscht'!

Wiener Lustspielhaus, Fr, Mo-Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige