Mehr davon: Crêpes, Galettes

Stadtleben | aus FALTER 31/14 vom 30.07.2014

Irgendwann war schon mal mehr Crêpe, wie's scheint. Aber die hauchdünnen, auf der heißen Platte gebackenen Palatschinken eroberten irgendwie nie so sehr die Herzen der Wienerinnen und Wiener wie etwa Wraps, Burger, Tramezzini, Pizza oder -um im französischen Kulturraum zu bleiben -Quiches. Das änderte sich auch mit dem Boom von französisch wirken wollenden Oh-lala-Lokalen nicht wirklich, kein Wunder, Crêpes und Galettes muss man wirklich können, das erledigt nicht einfach die Mikrowelle. Zwei Lokale, die in den vergangenen Jahren mit Crêpes zu punkten versuchten, machten bald wieder zu, das "Katze" am Laurenzerberg und das "SaraSineS" in der Langen Gasse. Nach wie vor Crêpes essen kann man allerdings an diesen Orten:

Aromat Nach seiner wunderbar exzentrischen Chaosphase, in der drei Quereinsteiger irgendwas kochten und irgendwas dafür verlangten, wurde das Aromat ein braves Szenebeisl, in dem unter anderem ein breites Spektrum an süßen und salzigen Crêpes fabriziert wird. 4.,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige