Gelesen Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 31/14 vom 30.07.2014

Die Krise eines Portugiesen Miguel Szymanski zog als Kind von Portugal nach Deutschland, kehrte als junger Mann wieder zurück und wanderte als arbeitsloser Journalist wieder nach Deutschland aus. Mit seiner persönlichen Geschichte schildert er, wie die Finanzkrise Arbeitslosigkeit und Leid über Portugal und seine Familie brachte.

Leider hält sich der Autor zu lange damit auf, die Unterschiede zwischen Portugiesen und Deutschen herauszuarbeiten, zumal er dabei ohnehin nur platte, gängige Klischees bedient. Lesenwert sind hingegen die Passagen, in denen er sich tatsächlich mit den dramatischen Auswirkungen der Krise befasst. Am liebsten jedoch schreibt der 48-Jährige über sich selbst. Wer sich für die grassierende Jugendarbeitslosigkeit in der EU interessiert und dieses Buch wegen seines thematisch spannenden Untertitels kauft ("Südeuropas verlorene Jugend"), wird sich jedenfalls über die Themenverfehlung ärgern. BN

Miguel Szymanski: Ende der Fiesta. Südeuropas verlorene Jugend. Kösel, 192 S., € 18,50


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige