Tanztagebuch Wien ist Impulstanz, und wir haben uns auch diesen Sommer vorgenommen, möglichst viele Produktionen anzuschauen (2)

Männer in Tutus, Extremtanz und Daunendecken

Diese Woche haben Sara Schausberger (SS) und Christopher Wurmdobler (CW) das Festivalprogramm besichtigt

Feuilleton | aus FALTER 31/14 vom 30.07.2014

Montag, 21.Juli: Liebes Tanztagebuch! "MIT" klingt nach Massachusetts Institute of Technology. Das passt. In Rosalind Goldbergs Choreografie ist MIT ein künstlicher Charakter mit gelb gefärbten Haaren, die wie ein Helm am Kopf sitzen. Steriler Körperkult und bedeutungsvolles Wassertrinken; die Tänzerin Anne-Mareike Hess bewegt sich zu Synth-Sounds in vollkommener Emotionslosigkeit im Kreis auf der leeren Bühne im Kasino am Schwarzenbergplatz. So viel steriler Bewegungskult macht müde, vor allem zu so später Stunde. S S

Mittwoch, 23. Juli: Heute also ins Volkstheater zu "Swan Lake" von Dada Masilo. Die 29-jährige Südafrikanerin ist letztes Jahr schon bei William Kentridge aufgefallen, und auch in ihrem einstündigen Ballett-Crashkurs wird beeindruckend getanzt. Die Übergänge zwischen Ballett, zeitgenössischem Tanz und Afro sind so fließend, dass man sie erst gar nicht wahrnimmt, und selten hat man Balletttänzer so schön mit den Hintern wackeln sehen. Männer und Frauen tragen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige