Sonnenschutzfaktor 30 und Kartenstudium: was Sie über die Rax wissen sollten

Stadtleben | aus FALTER 31/14 vom 30.07.2014

Bevor Sie auf die Rax gehen, sollten Sie ein paar Dinge beachten. Im Hochgebirge kann es im Hochsommer sehr heiß, aber auch sehr kalt werden. Auch wenn in der Früh keine Wolke über den Himmel zieht, sackt die Temperatur am Nachmittag mitunter auf zehn, 15 Grad ab. Im Rucksack sollte daher immer genügend Wasser, eine Regenhaut und ein dicker Pullover sein. Auch an wolkigen Tagen dringt das Sonnenlicht in Ihre Haut ein. Daher immer schön einschmieren mit Faktor 30 plus. Und wo Klettersteig draufsteht, immer die entsprechende Ausrüstung dabeihaben. Ein falscher Schritt kann tödlich sein. Außerdem: Badesachen mitnehmen. Nach jeder Wanderung ist ein Sprung in die Schwarza im Höllental obligatorisch.

Nehmen Sie sich am Abend vor der Tour genügend Zeit, um sich vorzubereiten. Bernd Orfer beschreibt in seiner Falter-Reihe "Wandern in Ostösterreich" einige Rax-Wanderungen nebst kulturhistorischem Hintergrundwissen. "Ein Unglücksberg, an dem alpine Wildlinge zu dutzenden abkollern", zitiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige