Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (176)

Stadtleben | aus FALTER 32/14 vom 06.08.2014

Frau D. hat neulich in der U-Bahn beobachtet, wie eine Dame ihren vollen Coffee to go fallen ließ und dann keinerlei Anstalten machte, den verschütteten Kaffee oder den Becher wegzuräumen. Stattdessen blieb sie sitzen. Frau D. fragt sich: Darf man das?

Tja, werte Frau D., normalerweise lernt man ja eigentlich schon von Kindesbeinen an, dass man seinen eigenen Dreck wegräumen soll. Offenbar versäumen das aber so manche Eltern und räumen ihren Kindern ständig hinterher. Na ja, und das haben die jetzt eben davon oder in diesem Fall besser gesagt, das haben wir jetzt davon. Klar kann man in den Öffis nicht den Wischmopp auspacken, aber ein Taschentuch sollte schon drin sein. Genau wegen solcher U-Bahn-Benutzer kommt dann nämlich irgendwann doch noch das -eh schon mal angedachte -drakonische Verbot von Essen und Getränken in den Öffis. Höchst unsportlich! F

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige