Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | JOSEPH GEPP | aus FALTER 32/14 vom 06.08.2014

Nicht nur Menschen wollen antiautoritär erzogen sein, auch Hunde. Das denken sich zumindest einige heimische Tierexperten, die in Heute und den Salzburger Nachrichten gegen Cesar Millan mobil macht, einen im US-Fernsehen berühmt gewordenen "Hundeflüsterer".

Millan kommt im Herbst nach Österreich und sucht für eine Liveshow in der Wiener Stadthalle "nach rüden Rüden", wie Heute wortgewaltig meldet - doch er stößt auf Widerstand. Denn Millans Methoden beruhen auf "Übergriffen und Unterwerfung", kritisiert die Leiterin der Hundeschule Know Wau in den SN. "Kinder ahmen das vielleicht nach." Prompt kommt Schützenhilfe von Heute: Auch für den "bekannten Hundeflüsterer Laurent Amann" seien die Methoden "ein Skandal".

Fragt sich: Wie soll man denn Hunde erziehen? Hier rät Frau Know Wau aus Salzburg zur "positiven Verstärkung". Was das heißt?"Man bietet dem Hund einen Tauschhandel an -ein Leckerli." F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige